Dienstag, 11. Februar 2014

Didima S'fundimvelo daytrips


Heute war der 1. S'fundimvelo Tag für die Schulen am Cathedral Peak in Didima. Sehr interessant, kann ich nur sagen. 
Die ganze Crew hat tüchtig gearbeitet, damit die Schüler der Mamponjwana GF School etwas Neues lernen konnten. Sehr auffällig war, dass die rund 40 Schüler der 6. Klasse alle sehr diszipliniert und aufmerksam bei der Sache waren. Egal wie lange Nozipho oder Lunguele Vorträge hielten, sie wurden nicht müde leise und konzentriert zu folgen.


Zuerst wurde im Kino ein Film zur Enstehungsgeschichte von Zululand gezeigt. Dabei wurde besonders auf die Höhlenmalereien der San, eine der ersten Bewohner in den Höhlen der Drakensberge, eingegangen. 

Die San haben insbesondere das Eland, eine der größten und worauf es eher ankam fettesten Antilopenart, dargestellt.



Beim anschließenden Rundgang durch das Museum konnten sich die Kinder z.B. auch über die Jagdwaffen der San informieren.


Ein kleiner Photosythese Vortrag war dann der Einstieg in einen Erkundungsgang in der freien Natur.


An einem kleinen Weiher erklärte Nozipho den Wasserkreislauf.

 
Weiter ging's im Gänsemarsch an Aliens vorbei zu einer Aussichtsplattform. 


Aliens, was ist dass denn jetzt schon wieder? Nein es sind keine Außerirdischen!

Als Aliens werden hier die eingeschleppten Pflanzen bezeichnet, wie z.B. der so wunderhübsch blühende Jacaranda Tree. Meistens verbrauchen diese Pflanzen Unmengen an Wasser, so dass die ohnehin schon knappen Resourcen durch diese eingeschleppten Pflanzen noch weiter vermindert werden.

Auf der Aussichtsplattform wurde dann "Kontakt" mit der Natur aufgenommen. Die Schüler schwiegen und achteten auf die Geräusche.



Puh, dass war heiß in der Mittagssonne!

Schnell raus aus der Hitze zurück zum Ausgangspunkt. Hier gab es dann endlich eine Erfrischung, etwas zu Essen und ein schattiges Dach über dem Kopf.


So erfrischt traten die Schüler nach einem ereignisreichen Tag die Heimreise an.

Was habe ich heute gelernt:

1. Afrikaner sind die Weltmeister im Plastikmüll produzieren! 

    (Hmm fragt man sich da, was hat das mit dem heutigen Tag zu tun? Die Kinder bekamen zum Mittag kalte Hot Dogs ;-), dazu einen grünen Granny Smith Apfel und als Belohnung eine kleine Tüte Flips. Das ergab dann als Plastikabfall eine große Plastiktüte voller Müll, und dass obwohl doch Ezemvelo die Umwelt schützen will.)

2. Ich bin nicht streng genug mit meinen Schülern!

Ich habe noch nie eine so brave 6. Klasse mit über 40 Schülern gesehen, die von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr mit Informationen gefüttert wurde, ohne auch nur einen Pieps zu sagen. Und genau das ist das Problem! Ich hätte die Kinder am Liebsten geschüttelt, das mal was kommt! 

Also meine lieben, wilden, lauten, aktiven, rumhampelnden Schüler, bleibt bitte wie ihr seid, dass ist wesentlich besser! Fragt, seid neugierig, turnt herum, zeigt wann ihr gelangweilt seid, lebt!

3. Ein Alien ist kein Außerirdischer!